Richard Wagner

Reiss-Engelhorn-Museen MannheimAm 22. Mai 1813 kommt Richard Wagner in Leipzig zur Welt. Nach frĂŒhen Stationen in Magdeburg und Riga wird er 1842 Kapellmeister in Dresden.

Seine Beurteilung des Fliegenden HollĂ€nder, den er 1843 dort herausbringt, spiegelt sein neuartiges SelbstverstĂ€ndnis: „Von hier an beginnt meine Laufbahn als Dichter, mit der ich die des Verfertigers von Operntexten verließ.“

1844 reiste er zum ersten Mal in die Hansestadt, um seine frĂŒhe Oper Rienzi aufzufĂŒhren. Der Anblick Hamburgs war in dieser Zeit kein erfreulic

her, denn die Stadt hatte sich noch nicht vom großen Brand zwei Jahre zuvor erholt. Leider behielt Wagner seinen Hamburger Aufenthalt nicht allein wegen der BrandflĂ€chen, sondern besonders durch die in seinen Augen unzureichende AuffĂŒhrung des Werks in wenig vorteilhafter Erinnerung. Die Szenerie entsprach ebenso wenig seinen Vorstellungen wie der fĂŒr die Titelpartie vorgesehene Tenor. Der Hamburger Dirigent in diesen Jahren, Karl Krebs,wurde ĂŒbrigens Wagners Nachfolger in Dresden nach seiner Flucht 1849. 1878 gehörte Hamburg unter seinem Theaterdirektor Pollini zu den ersten StĂ€dten, in denen nach Bayreuth der Ring des Nibelungen vollstĂ€ndig gegeben wurde. 1872 zieht Wagner mit seiner zweiten Frau Cosima nach Bayreuth, wo 1876 die ersten Festspiele stattfinden. Er stirbt am 13. Februar 1883 im Palazzo Vendramin in Venedig.

Bild-Copyright: Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim, Foto: Jean Christen