Brahms-Museum Hamburg

JBM Diele skaliert 2klein2Das Brahms-Museum Hamburg befindet sich seit seiner Gründung 1971 in einem historischen, denkmal-geschützten Haus von 1751 in der Peterstraße 39, welches das Fluidum eines typischen Hamburger Bürger- und Kaufmannshauses vermittelt. Es genießt die Förderung der Carl-Toepfer-Stiftung. Das Ausstellungskonzept und die Exponate legen den Akzent auf die Hamburger Zeit des Komponisten, ohne natürlich dessen weiteres Schaffen von Wien aus zu vernachlässigen. Gezeigt werden Musikalien, Schriftstücke, Konzertprogramme, persönliche Gegenstände des Komponisten, Fotos und Brahms-Büsten.

Ein besonderer Anziehungspunkt des Museums ist ein von der damaligen Hamburger Piano-Manufaktur Baumgardten & Heins um 1859 gebautes, spielbares Tafelklavier, an dem Brahms 1861/62 unterrichtet hat.

Das Museum verfügt über eine CD-Gesamtaufnahme der Hauptwerke des Komponisten, aus der Ausschnitte abgehört werden können, sowie eine kleine Präsenzbibliothek, zu der die kompletten Bände der alten sowie alle bisher erschienenen Bände der neuen Brahms-Gesamtausgabe zählen. In wechselnden Sonder- und Kabinettausstellungen werden spezielle Aspekte von Werk und Persönlichkeit des Komponisten und seines Umfeldes behandelt.

Ă–ffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag von 10 bis 17 Uhr

Am 24. + 25. + 31. Dezember sowie am 1. Januar ist das Museum geschlossen.

Der Eintritt beträgt € 4,-, ermäßigt € 2,- (Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt).